Die RWTH Aachen – Zukunft beginnt bei uns!

RWTH Hauptgebäude und SuperC

Portrait der Universität

Logo RWTH Aachen University

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen zählt zu den renommiertesten Technischen Hochschulen Deutschlands und darüber hinaus. Etwa 30.000 Studenten studieren an der RWTH und rund 5.000 Erstsemester beginnen hier jährlich ihr Studium.

Ein Zeugnis der RWTH ist ein Karriereturbo.

Frankfurter Allgemeine Hochschulanzeiger Nr. 101, 2009

Die RWTH – Eine Universität mit langer Tradition

Im Jahre 1870 als „Königlich Rheinisch-Westphälische Polytechnische Schule zu Aachen“ mit 32 Dozenten und 223 Immatrikulierten gegründet, baute die Hochschule im Laufe der Zeit ihren technischen Schwerpunkt beständig aus. In den 60er-Jahren kamen zu den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Disziplinen eine Philosophische und Medizinische, später auch eine Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät hinzu. Die Bandbreite der Studienfächer an der RWTH Aachen umfasst heute bis auf wenige Ausnahmen alle Fachrichtungen einer klassischen Universität.

Die RWTH – Eine Universität mit interdisziplinärer Zusammenarbeit

Die zahlreichen wissenschaftlichen Aktivitäten an den 260 Instituten, Lehrstühlen, Lehr- und Forschungsgebieten und Zentralen Einrichtungen sind geprägt durch Praxisbezug, Interdisziplinarität und Internationalität. Die fachübergreifende Zusammenarbeit der neun Fakultäten führte zu zahlreichen Sonderforschungsbereichen, Graduiertenkollegs und Forschungsvorhaben, in denen Studierende mitarbeiten und lernen können – ein besonderer Vorteil für die jährlich etwa 2.500 Absolventen. Der Studiengang Technik-Kommunikation ist ein Paradebeispiel für interdisziplinäre Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.

Keine andere Technische Hochschule in Deutschland ist gleichzeitig so groß, so alt und international so renommiert.

study-in-germany.de

Die RWTH – Eine Universität mit Qualitätssiegel

Die RWTH Aachen genießt weltweit ein hohes Ansehen. Das zeigen nicht zuletzt die über 5.000 ausländischen Studierenden, die von überall her an die RWTH kommen und ihr ein internationales Flair verleihen.

Im Oktober 2007 erhielt die Universität in der Initiative des Bundes und der Länder den begehrten Status einer Exzellenz-Universität. Sie ist damit eine von neun deutschen Spitzenuniversitäten, die in der Öffentlichkeit und den Medien auch häufig als „Eliteuniversität“ bezeichnet werden. In Forschung und Lehre belegt die RWTH seit Jahren in einschlägigen Rankings Spitzenpositionen.

Die RWTH – Eine Universität mitten im Wirtschaftsleben

Die RWTH zeichnet sich durch ihre hervorragenden Beziehungen zur Industrie aus. Keine andere Universität in Deutschland wirbt so viele Drittmittel ein und unterhält so enge Beziehungen zur Wirtschaft wie die Aachener Hochschule. Diese Kooperationen mit Großunternehmen bieten nicht zuletzt den Studierenden viele Vorteile z.B. bei der Vergabe von Stipendien und den Möglichkeiten Praktika oder Abschlussarbeiten in Partnerunternehmen zu absolvieren.

Vorteil der RWTH: Hoher Praxisbezug während des Studiums macht die Studenten zu begehrten Absolventen.

Wirtschaftswoche Uniranking 2007

Seit den 80er-Jahren haben innovative Existenzgründer aus dem Hochschulbereich über 500 technologieorientierte Unternehmen realisieren können. Junge Hochschulabsolventen werden durch vielfältige Maßnahmen bei ihrer Firmengründung unterstützt.

Als anwendungsorientierte Hochschule avancierte die RWTH in den letzten Jahrzehnten zudem selbst zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor in Stadt und Region: Mit über 10.000 Beschäftigten ist sie der größte Arbeitgeber und Ausbilder im Umkreis. Der auf über 600 Mio. Euro angewachsene Etat ist mit dem mancher größerer Städte vergleichbar.

Die RWTH – Eine Universität zum Leben

Die RWTH bietet ihren Studierenden vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Sport spielt an der Hochschule eine wichtige integrative Rolle. Das Hochschulsportzentrum bietet über 80 verschiedene Sportarten an. Mit Internationalen Sportcamps leistet der Hochschulsport einen wichtigen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis.

Studentische Chöre und Orchester, Theater- und Musikgruppen, Kino und Kabarett, zahlreiche soziale und politische Initiativen wirken in der Hochschule und aus der Hochschule heraus und sie verleihen auch der städtischen Szene unverwechselbare Impulse. So laden etwa Fachschaften, Hochschulradio oder Filmstudio zum Mitmachen ein.

Weiterlesen

Gefällt Dir Technik-Kommunikation? Werde Fan auf Facebook...