Studieren im Ausland

Wir empfehlen Ihnen Auslandsaufenthalte nachdrücklich. Die Erfahrung zeigt, dass sich Auslandsaufenthalte nicht nur positiv auf die weitere Gestaltung des Studiums an der RWTH Aachen auswirken, sondern auch die Chancen auf einem sich zusehends internationalisierenden Arbeitsmarkt erhöhen.

Wenn Sie einen Auslandsaufenthalt in Betracht ziehen, sollten Sie frühzeitig mit den Planungen beginnen. Die Organisation bedarf einer Menge Eigeninitiative, Geduld und mindestens (!) ein halbes Jahr Vorbereitung. Bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes berät Sie Dr. Dipl.-Inform. André Calero Valdez.

ERASMUS-Programm

Wenn Sie ein oder zwei Semester im europäischen Ausland studieren möchten, können Sie sich am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft der RWTH Aachen um ein sogenanntes ERASMUS-Stipendium bewerben.

Das ERASMUS-Programm wurde 1987 von der EU ins Leben gerufen. Die Abkürzung ERASMUS steht für European Community Action Scheme for the Mobility of University Students. Sinn und Zweck des Programms liegen darin, die Mobilität der Studierenden innerhalb Europas zu fördern, so dass mehr Studierende einen Abschnitt ihres Studiums in einem anderen europäischen Land und in einer anderen europäischen Sprache absolvieren. Dadurch sollen die Hochschulabsolventen besser qualifiziert sein, in einem Europa ohne Grenzen zu arbeiten.

Wer im Rahmen eines Kooperationsvertrages als ERASMUS-Stipendiat an einer Gasthochschule studiert, bekommt ein monatliches Stipendium in geringer Höhe (ca. 100,- €) und wird von den Studiengebühren befreit. Außerdem wird Ihnen an vielen Universitäten ein Wohnheimsplatz für die Dauer des Aufenthaltes zugewiesen und Sie können unter Umständen an einem kostenlosen Sprachkurs teilnehmen.

Partneruniversitäten

Ein ERASMUS-Aufenthalt ist nur an den Universitäten möglich, mit welchen das Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft der RWTH Aachen einen bilateralen Vertrag abgeschlossen hat. Für Studierende des Studiengangs Technik-Kommunikation ist bezüglich der angebotenen Kurse insbesondere die The Norwegian University of Science and Technology (NTNU) in Trondheim (Norwegen) interessant. Aufgrund der begrenzten Anzahl englischsprachiger Kurse empfehlen wir den vorherigen Erwerb von norwegischen Sprachkenntnissen.

Weitere Partnerhochschulen des ISK sind

  • University of Tampere (Finland),
  • Katholieke Universiteit Nijmegen (Niederlande).

Über das Romanistische Institut der RWTH können Sie zudem an der Université de Reims Champagne Ardennes (Frankreich) ein Auslandssemester absolvieren. Als Studierender im Studiengang Technik-Kommunikation haben Sie zudem die Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer Partneruniversität Ihres technischen Faches zu verbringen. Hierzu beraten Sie die Auslandsbeauftragten des entsprechenden Fachbereichs.

Auf der Homepage der RWTH finden Sie eine Übersicht über die ERASMUS-Austauschpartner der Fakultäten.

Auslandspraktikum

Studierenden im Bachelorstudiengang empfehlen wir, dem Studium im Ausland ein Auslandspraktikum während der Semesterferien vorzuziehen. So können Sie interkulturelle Kompetenzen erwerben und gleichzeitig praktische Erfahrungen im Berufsleben sammeln, ohne ein oder mehrere Semester an der Universität zu verpassen und Ihr Studium (erheblich) zu verzögern.

Bitte wenden Sie sich bezüglich Praktikumsmöglichkeiten an die Praktikumsbeauftragte der Philosophischen Fakultät: Marianne Weyrauch.

Selbstorganisierter Auslandsaufenthalt

Wenn Sie außerhalb des ERASMUS-Programms an einer Hochschule Ihrer Wahl studieren möchten, müssen Sie diesen Aufenthalt selbständig organisieren. Eine Finanzierung ist unter Umständen über das Auslands-BAföG möglich; auch ein Stipendium kann eine Finanzierungsmöglichkeit darstellen.

Auch bei selbstorganisierten Auslandsaufenthalten empfehlen wir Ihnen eine ausführliche Beratung bei Shirley Beul-Leusmann, M.A..

Schong gesehen?

Mit unseren Notenrechner können Sie ganz einfach Ihre Bachelornote berechnen und so den Überblick über Ihre Studienleistungen behalten.

  • Notenrechner BPO 2010