Profil des Studiengangs

Der Studiengang Technik-Kommunikation an der RWTH Aachen ist in seiner Art und Struktur einzigartig in Deutschland: Er kombiniert als interdisziplinäres Studienangebot eine geistes- mit einer ingenieur- bzw. naturwissenschaftlichen Ausbildung und schafft den Brückenschlag zwischen verschiedenen Denkwelten. Erreicht wird dies durch ausgeprägte interdisziplinäre Verflechtungen und die Vermittlung von Kompetenzen in zwei inhaltlich-methodisch sehr unterschiedlichen Fächern.

Inhalte des Studiengangs

Der Studiengang Technik-Kommunikation setzt sich aus dem Fach Kommunikationswissenschaft (1. Fach) und einem aus vier Fachrichtungen wählbaren technischen Fach (2. Fach) zusammen. Beide Fächer werden in gleichem Umfang studiert.

Die kommunikationswissenschaftliche Ausbildung ist ebenfalls interdisziplinär: Sie ist im Kern sprachwissenschaftlich fundiert und wird durch ausgewählte soziologische, psychologische und technikgeschichtliche Theorien, Modelle und Methoden ergänzt.

Das 2. Fach können die Studierenden im Bachelor- und Masterstudiengang aus vier technischen Fächern wählen: Grundlagen der Informatik, Grundlagen des Maschinenbaus, Grundlagen der Werkstofftechnik, Grundlagen der Elektrotechnik. Im ausgelaufenen Magisterstudiengang war statt des Faches Grundlagen der Werkstofftechnik das Fach Grundlagen der Georessourcen und Materialtechnik wählbar.

Ziel des Studiengangs

Der gewählte Ansatz einer Studienstruktur mit einem ersten Fach Kommu­nikations­wissenschaft und einem zweiten technischen Fach [...] führt zu einem von der Industrie und der Wirtschaft nachgefragten Qualifikationsprofil.

aus dem Bewertungsbericht der Gutachter zur Akkreditierung des Studiengangs

Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung von Transferspezialisten für technische Sachverhalte. Die Absolventen sind in der Lage, hochkomplexe technische Inhalte für unterschiedliche Zielgruppen, Medien und Aufgaben aufzubereiten und zu vermitteln.

Anforderungen, Probleme und Lösungen technikvermittelter Kommunikation sind nur im gemeinsamen Dialog von Human- und Technikwissenschaften zu lösen. Dies setzt fundiertes Fachwissen wie auch die Fähigkeit zu interdisziplinärem Denken und Handeln voraus. Die Ausbildung befähigt die Studierenden daher, Aufgabenstellungen interdisziplinär, das heißt fachgrenzenübergreifend zu bewältigen.

Entwicklung des Studiengangs

Der Studiengang startete im Wintersemester 1999/2000 an der RWTH Aachen unter dem Namen „Technische Redaktion“ als erster deutscher universitärer Studiengang für technische Redaktion und Kommunikation. Er war als Zweifach-Magisterstudiengang mit dem Abschluss Magistra Artium/ Magister Artium (M.A.) konzipiert. Im Wintersemester 2004/05 wurde der Studiengang in „Technik-Kommunikation“ umbenannt.

Mit der Umgestaltung und Internationalisierung der deutschen Hochschullandschaft wurde der Studienabschluss Magister Artium (M.A.) abgeschafft; die neuen Abschlüsse Bachelor und Master (of Science) wurden auch für den Studiengang Technik-Kommunikation eingeführt. Im Wintersemester 2008/09 startete der Bachelor- und zwei Jahre später – im Wintersemester 2010/11 – wurde der Masterstudiengang Technik-Kommunikation eingeführt.

Logo Aqas

Der neue Bachelor- und Masterstudiengang Technik-Kommunikation wurde am 05./06. Mai 2008 auf der Sitzung der Akkreditierungskommission von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) im Auftrag des Akkreditierungsrates akkreditiert.

Der Studiengang hat damit erfolgreich das Akkreditierungsverfahren durchlaufen und entspricht den geforderten qualitativen Standards.

Zurzeit sind etwa 300 Studierende im Bachelor- und im auslaufenden Magisterstudiengang Technik-Kommunikation an der RWTH eingeschrieben, darunter ca. 45 % Frauen.

Weiterlesen

Gefällt Dir Technik-Kommunikation? Werde Fan auf Facebook...