Prüfungsordnung

Auf diesen Seiten finden Sie Angaben zu den Regelungen nach der aktuellen BPO (2013). Die offiziellen Dokumente finden Sie unter:

Basismodul Technische Informatik

Credits Workload Kontaktzeit Selbststudium Dauer Semester-Zeitraum
7 CP210 h 6 SWS (90 h)120 h1 Semester123456

Teilnahmevoraussetzungen

Die erfolgreiche Teilnahme an den regelmäßigen Übungen in Form von semesterbegleitenden Hausaufgaben ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung.

Lehrveranstaltungen

Veranstaltung/ Lehrform CP SWS Semester Häufigkeit
Vorlesung Einführung in die Technische Informatik 7 CP 4 SWS 3. Sem. WS, jährlich
Übung Einführung in die Technische Informatik   2 SWS 3. Sem. WS, jährlich

Prüfungsleistung

Klausur oder mündliche Prüfung

Note

Die Modulnote ist die Note der Klausur bzw. der mündlichen Prüfung.

Lernergebnisse / Kompetenzen

Erwerb elementarer Kenntnisse über die physikalischen Prinzipien, die der Funktionsweise von elektronischen Rechnern zugrunde liegen, über die wichtigsten Technologien und über die wichtigsten Konzepte, die beim Entwurf und der Analyse von rechnergestützten Systemen benötigt werden. Zweck ist neben grundlegendem Verständnis auch die Befähigung, mit Ingenieuren kompetent kommunizieren zu können.

Dazu auch, die Vermittlung grundlegender Kenntnisse über den Aufbau und die Funktionsweise von Digitalrechnern und ihrer Teile, sowie die mathematischen Hilfsmittel für ihre Beschreibung und ihren Entwurf.

Das Ziel dieses Moduls besteht darin, die Studierenden mit grundlegenden Begriffen und Konzepten der technischen Informatik vertraut zu machen.

Inhalte

  • Auffrischung Physik-Grundwissen (Ladung, Feld, Potenzial, Spannung, Strom, Widerstand, Ohmsches Gesetz, Spannungsteiler, Kirchhoffsche Regeln, Kapazität, Kondensator, Ladekurve, RCTiefpass, Induktivität, RLC-Schwingkreis)
  • Halbleiter-Bauelemente (pn-Übergang, Diode, Kennlinie, Anwendungen: Gleichrichter, UND/ODER-Schaltungen, Bipolartransistor, Kennlinie, physikalische Erklärung (npn, pnp), Anwendungen: Schalter, Flipflop)
  • Programmierbare Logik (FPGA)
  • Hardwareentwurf (Einführung in Schematics und VHDL, Synthese eines einfachen Schaltwerkes (z.B. Automat oder ALU) in VHDL)
  • Analoge Schaltungen (Motivation: Anbindung des Rechners an seine Umgebung; Operationsverstärker, Grundschaltungen: Komparator, Schmitt-Trigger, Analogrechner, Analog-Digital- und Digital-Analogwandlung mit Operationsverstärkern)
  • Mikrocontroller (Architektur, Interrupts, Programmierung, Anwendungen)
  • Schaltfunktionen und ihre Repräsentation
  • Spezifische Schaltnetze und ihre Verbesserung
  • Schaltnetzwerke
  • Rechnerarithmetik
  • Von-Neumann-Architektur, CISC/RISC

Modulzuordnung

Bachelor of Science: Fach Grundlagen der Informatik

Disclaimer

Bitte beachten Sie, dass im Zweifel (z.B. sich widersprechende Angaben auf der Website und dem Modulhandbuch) für Ihr Studium immer die Angaben in der aktuellen Bachelorprüfungsordnung mit den entsprechenden Anhängen verbindlich sind. Wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung, wenn Ihnen Unstimmigkeiten auffallen.